Liebe Eltern,

ich freue mich, dass Sie sich dafür interessieren, mit Ihrem Kind in die Welt des Wassers einzutauchen.

Beim Babyschwimmen:

Sie geben Ihrem Kind die Möglichkeit einen längst bekannten Lebensraum - denn Ihr Kind hat gerade 9 Monate Wassererfahrung hinter sich - neu zu entdecken.

Für Sie als Mutter oder Vater ist es wichtig das "Babyschwimmen" als Anleitung zu verstehen, die es Ihnen ermöglicht, einen noch intensiveren Zugang zu Ihrem Kind zu bekommen und damit die gesamte Entwicklung Ihres Kindes zu fördern. Es wird noch einige Zeit dauern bis Ihr Baby in der Lage ist von einer fremden Person zu lernen. Nur SIE alleine können mit Ihrem Baby die Vorschläge und Anregungen, sowie die nötigen Erklärung, die ich Ihnen gebe, umsetzen. Denn nur an Ihnen orientiert sich Ihr Kind - es wird Sie mit Spass am Schwimmen, seiner Weiterentwicklung und seinem Vertrauen belohnen!

Neben der positiven gesundheitlichen und sozialen Wirkung (Abhärtung gegenüber Infektionskrankheiten, Kräftigung des gesamten Bewegungsapparates, Aktivierung des Gleichgewichtssinns, Gemeinschaftserleben von Mutter/Vater und Kind, Gruppenerlebnisse, Kontakt mit anderen Kindern) bietet das Wasser Unmengen von Reizen und ist somit eine gänzlich neue Bewegungs- und Erfahrungswelt für Sie und Ihr Kind.

Mit der ersten spielerischen Wassergewöhnung beginnt der gemeinsame Weg zum natürlichen Schwimmenlernen. Dies schließt den sicheren und respektvollen Umgang mit dem Element Wasser immer mit ein.

Als Physiotherapeutin und Aquapädagogin ist es mir ein Anliegen, dass sich die Kurse am Entwicklungsstand der Kinder orientieren. Denn es ist wichtig zu beachten, ob ein Baby den Kopf schon selbständig halten kann, ob es schon sitzt, krabbelt oder gegen Ende des ersten Lebensjahres anfängt zu laufen.

Beim Kinderschwimmen:

Nach zumeist schon längerer Teilnahme am Schwimmen in der elterlichen Obhut ist die Wassersicherheit der Kinder zwischen dem 2. und 3. Geburtstag meist schon so groß, dass sie nach und nach immer mehr auf die “helfende Hand” der Eltern verzichten und ihre “Schwimmkünste” allein weiter erforschen und entwickeln wollen. Die Kurse dienen der Entwicklung des Selbstbewusstseins, die Kinder üben das selbstständige Handeln im Wasser. Und durch Spiel und Spass entdecken die Kleinen ihre Grenzen und Fähigkeiten und lernen diese richtig einzusetzen. Diese Erfahrungen können dann in den folgenden Kursen weiter umgesetzt bzw. entwickelt werden. So legen wir schon früh den Grundstein für sicheres und vielseitiges Schwimmen lernen.

Beim Anfängerschwimmen:

Kein stures Brustschwimmen als erste Schwimmart, sondern eine möglichst vielseitige Ausbildung für die kleinen Schwimmanfänger mit Schwimmen in Rücken- und Bauchlage stehen im Vordergrund. Dabei werden die Besonderheiten der kindlichen Entwicklung berücksichtigt. Das Ziel ist: Kein Kind soll über- oder unterfordert werden.

Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ich freue mich auf die gemeinsamen Kursstunden und wünsche viel Spass,

Isabelle Wagner

Partnernetzwerk

               

Meine Kinderkollektion